Jahreskalender


Januar

In diesem Monat muss man sich um die Pflanzen kümmern, die in der Nähe von Streuflächen stehen. Das Streusalz entzieht diesen Pflanzen das Wasser und sie trocknen aus.

Daher ist es trotz kühler Witterung wichtig zu wässern.


Februar
und März

In diesen beiden Monaten befreit man den Garten von den Spuren und Altlasten des Winters.
Sträucher zurückschneiden und Abdeckungen entfernen.
Altes Laub aufnehmen und den Boden auflockern, um den Pflanzen den Start in die Saison zu erleichtern.
Zudem kann man jetzt auch den Rasen zum 1.mal im neuen Jahr mähen und die erste Düngerrunde machen, denn gesunde und kräftige Pflanzen sind resistenter gegen Schädlinge und Infektionen.

Diese Frühjahrsblüten bringen Farbe in den Garten:
Duft-Schneeball (Viburnum farreri)
Schmuck-Mahonie (Mahonia bealei)
Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)
Winterheide (Erica carnea)
Zaubernuss (Hamamelis molis)
Japanische Zierkirsche (Prunus serrulata)
Winter Schneeball (Viburnum x bodnantense `Dawn`)


April

April, Monat der Knollen- und Zwiebelpflanzen.
Aufgrund der wechselhaften Temperaturen und häufigen Wetterschwankungen kurbelt der April das Wachstum von diversen Stauden an.
Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt den Rasen von Moos und Rasenfilz (alte Schnittreste) zu befreien, in dem man ihn vertikutiert. Mit dieser Pflegemaßnahme gibt man den Rasenpflanzen eine Chance sich besser untereinander zu verwurzeln und besser zu wachsen.

Jetzt blühende Zwiebel- und Knollenpflanzen:
Kibitzei / Schachbrettblume (Fritilaria meleagris)
Kaiserkrone (Fritilaria imperialis)
Narcisse (Narcissus peseudonarcissus)
Krokus (Crocus vernus)
Sternkugellauch (Allium christophii)
Traubenhyacinthe (Muscari botryoides)
Schmuckhyazinthe (Hyacinthoides hispanica)
Waldtulpe (Tulipa tarda)
Schneestolz (Chinodoxa lucitiae)
Blaustern (Scilla sibirica)


Mai

Der Mai ist einer der farbenreichsten Monate.
Stauden und Sträucher stehen in voller Blüte und locken somit auch Insekten wie Bienen, Blattläuse und Dickmaulrüssler an. Um Nützlinge wie Bienen und Marinenkäfer und ihre Larven zu schützen, empfiehlt sich eine Schädlingsbekämpfung mit Hormonfallen (Gelbtafeln, Leimringe).

Blütesträucher im Mai:
Rhododendron (z.B. Rhododendron luteum) gelb
Spierstrauch (Spirea japonica) rosa
Ranunkelstrauch (Kerria japonica) gelb
Erbsenstrauch (Caragana aborescens) orange
Weißdorn (Crataegus monogyna) weiß
Japanische Blütenhartriegel (Cornus kousa) weiß
Flieder (Syringa vulgaris) weiß/lila
Wollinger Schneeball (Viburnum lantana) weiß/rosa
Kolkwitzie (Kolkwitzia amabilis) rosa/rot


Juni

Der Juni ist aufgrund seines milden Wetters der perfekte Monat für Rasen Neuansaaten und Rollrasen Verlegung. Das Nachtfrostrisiko ist sehr gering und die warmen Temperaturen tagsüber sorgen in Verbindung mit viel Feuchtigkeit dafür, dass die Saat schnell keimt und/oder die Rasensohde schnell anwächst.

Folgende Ziergräser blühen jetzt:
Hainsimse (Luzula sylvatica)
Japansegge (Carex morrowii)
Littergras (Briza media)
Pampasgras (Cortaderia selloana)
Blau Schevingel (Festuca cinerea)
Barenfellgras (Festuca gaeetiere)
Schlangenbart (Ophiopagum planiscarpos (schwarz))      


Juli

Im Juli müssen Pflegearbeiten wie Wildkrautzupfen, Rasenmähen und Düngen, Staudenrückschnitt und Pflanzarbeiten immer in Verbindung mit guter Wässerung ausgeführt werden. Die Devise lautet: Ein Regenschauer ersetzt niemals einen Gießgang.
Auch Stauden am Gehölzrand und Heckenbepflanzungen, wie auch Ziergehölze müssen regelmäßig gewässert werden. Bei Rhododendren müssen Gelbtafeln aufgehängt werden um die Rhododendron Zikade in Schach zu halten, denn diese kann einen Pilz übertragen, der die Knospen und Blüten befällt und absterben lässt.

Folgende Pflanzen eignen sich für eine Heckensaumbepflanzung:
Doppelsporn (Dicentra eximia) weiß
Zwergfunkie (Hosta ventricosa) blass lila
Leberblümchen (Hepatica nobilis) blau
Goldnessel (Laminum galeobdolon) gelb
Blutstorchenschnabel (Geranium sanguineum) rosa


August

Im Sommermonat August ist ausreichendes Wässern ein absolutes Muss, auch bei Regen. Der August gilt auch als Kräutermonat.
Salbai, Rosmarin, Oregano, Pfefferminze und so haben jetzt eine besonders hohe Konzentration an ätherischen Ölen.

Diese Stauden passen in jeden Bauerngarten:
Dahlien (Dahlia) rot, weiß, gelb, rosa, orange
Mohn (Papaver orientale) rot
Kamille (Chamaemelum nobile) rosa
Prachtscharte (Liatris spicata) rosa
Nachtkerze (Oenothera macrocarpa) gelb
Edeldistel (Eryngium bourgatii) weiß-silbrig
Teppichknöterich (Bistorta affinis) weiß-rosa
Thürnger Malve (Lavatera thuringiaca) rosa
Heiligen Blume (Satolina chamaecyparissus) gelb


September

In diesem Monat fallen die üblichen Pflegearbeiten an.
Wildkrautzupfen, Rasenmähen und Düngen etc.
Außerdem ist dieser Monat perfekt für Gehölzpflanzungen geeignet, da diese über den Herbst und Winter ein verstärktes Wurzelwachstum haben und somit besser angehen.

Im September blühen diese Stauden:
Prachtspiere (Astilbe chinesis var. pumila) rosa
Ochsenauge (Buphthalum salicifolium) gelb
Nelkenwutz (Geum coccineum)  rot
Kreuzkraut (Ligularia przewalskii) orange-gelb
Zier Schafgarbe (Achillea millefolium) rosa
Fetthenne (Sedum spectabile) rot


Oktober

Der so genannte „Goldene Monat″ ist Farben froh und reich an Arbeit.
Die Bäume fangen an ihr Laub zu verlieren.
Im Oktober werden die Rosen auf das 7. Auge zurück geschnitten. Zwiebeln und Knollen werden gepflanzt. Diverse Gehölze werden für den Winter zurück geschnitten.

Außerdem blühen folgende Stauden als Boten des Herbstes:
Astern (Aster dumosus Hybriden) weiß, rosa, rot, gelb
Sonnenhüte (Rudbeckia fulgida var. sullevantii Goldsturm) kräftiges gelb und (Echinacea purpurea) rosa-rot


November

Der November bietet uns die letzte Chance den Garten „winterfest″ zu machen.
Alte vertrocknete Blüten und Triebe sollten z.B. bei Beet- und Balkonpflanzen abgeschnitten werden. Die „immergrünen″ Gehölze müssen vor dem Winter noch eine letzte Kalium Düngung erhalten und bedingt winterharte Pflanzen wie Rosen (Hochstämmchen), Oliven und japanische Zierahörner sollten mit Vlies oder Nadelgehölzzweigen ab-/zugedeckt werden, zudem kann man auch den Boden mit Mulch abdecken, dass schützt die Stauden.

Tipp: Einen Teil des Schnittgutes und des Herbstlaubes kann man in einer Windgeschützen Ecke des Gartens aufhäufen und somit den Igeln einen Platz zum überwintern schenken.


Dezember

Viele Pflanzen im Winter gehen nicht durch Erfrierungen ein, sondern durch Streusalz und Austrocknung. Daher sollte man an Frostfreien Tagen in jedem Fall gießen.

Folgende Pflanzen blühen im Dezember:
Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum) gelb
Mahonie (Mahonia aquifolium) creme-gelb